Ehrenberg

Neues aus dem Rathaus

Das Standesamt Ehrenberg ist urlaubsbedingt vom 25.09.-06.10.2017 nicht besetzt. In dringenden Fällen setzen Sie sich bitte mit dem Standesamt Hilders in Verbindung, Tel. (06681-96080).

Neues von den Feuerwehren der Gemeinde Ehrenberg (Rhön)

Feuerwehrübung in Melperts

Eine anspruchsvolle Übung hatte sich Gemeindebrandinspektor Stefan Faulstich für die 5 Ehrenberger Feuerwehren ausgedacht. Es galt, 8 teilweise schwer verletzte Personen aus 3 Unfallfahrzeugen zu retten und gleichzeitig einen Wohnhausbrand zu löschen. Dort waren 4 Verletzte im Gebäude eingeschlossen, die unter Atemschutz zu retten waren.

Bei den Unfallfahrzeugen kam auch die Rettungsschere zum Einsatz, weil einige Verletzte eingeklemmt waren.

Während die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wüstensachsen und Seiferts beim angenommenen Verkehrsunfall eingesetzt wurden, hatten die Wehren aus Melperts, Thaiden und Reulbach den Gebäudebrand unter Kontrolle zu bringen und die dort eingeschlossenen Personen zu retten. Die Unfall- und Brandopfer waren realistisch geschminkt. „Behindert“ wurden die Einsatzkräfte von „Schaulustigen“, die versuchten, Fotos vom Unfallort und den Verletzten zu schießen.

Gemeindebrandinspektor Faulstich und 1. Beigeordneter Hubert Hocke, der als Übungsbeobachter teilnahm, lobten die professionelle Arbeit der Feuerwehrkameraden. Hocke sagte, auf die Ehrenberger Feuerwehr sei zu 100 Prozent Verlass. Er habe das gute Gefühl, dass die Kameraden das regelmäßig Geübte auch im echten Einsatz abrufen könnten.

Das Bild groß ansehen

Freiwillige Feuerwehren Ehrenberg (Rhön)

  • Ansprechpartner

    Gemeindebrandinspektor
    Stefan Faulstich
    Kreuzbergstr. 7
    36115 Ehrenberg-Melperts
    Tel. 06683-636


    Stellv. Gemeindebrandinspektor
    Otto Naderer
    Leopold-Höhl-Str. 1
    36115 Ehrenberg-Seiferts
    Tel. 06683-483

     

    Die Wehrführer finden Sie in unserer Vereinsliste!

  • Wie werde ich Mitglied?

    Unsere Feuerwehren freuen sich immer über neue Mitglieder - sei es als aktives Mitglied in einer der fünf Ortsteilswehren oder als passives Mitglied. Für Kinder und Jugendliche bieten unsere Jugendfeuerwehren sinnvolle Alternativen zur Freizeitgestaltung.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Setzen Sie sich bitte mit dem entsprechenden Wehrführer in Verbindung.

  • Rauchwarnmelder retten Leben!

    Jährlich kommen in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände ums Leben! Weitere 6.000 Kinder und Erwachsene werden durch Brände verletzt! Zwei Drittel aller Brandopfer werden zuhause, meist nachts, im Schlaf überrascht.
    Informieren Sie sich beim Kreisfeuerwehrverband über Rauchmelder: www.kfv-fulda.de