Ehrenberg

News-Archiv

Nachgedacht über ... den Einkaufsmarkt in Wüstensachsen

Uns erreichte der Aufruf eines Mitbürgers, Franz van Eyk, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Wir teilen als Gemeinde seine Ängste. Wenn der Markt schließen würde, hätten wir alle erstmals seit über 20 Jahren keine Einkaufsmöglichkeit im Lebensmittelbereich mehr. Gerade vor dem Hintergrund, dass seit Ende der 80er Jahre intensiv um die Ansiedlung eines Einkaufsmarktes gekämpft wurde und dies erst am 30.11.1995 mit der Eröffnung des tegut…-Marktes von Erfolg gekrönt war, wäre eine Schließung fatal:

„Liebe Ehrenberger Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Heute wende ich mich mit einem Anliegen an Sie, welches mir schon länger am Herzen liegt. Ich mache mir Sorgen um den Fortbestand unseres tegut…-Marktes in Wüstensachsen. Wie ich in einem Gespräch mit dem Marktleiter erfuhr, sind die Aussichten für die Existenz unseres Supermarktes hier am Ort nicht gerade rosig. Die Verlockungen der großen Einkaufsmärkte und Discounter in Hilders und anderswo sind einfach sehr groß, und das ist ja auch verständlich. Und der eine vermisst eine Fleisch-Frischtheke, die andere eine für Käse. Sicher fehlt auch manchmal die Gemüsesorte, die Mann/Frau gerade braucht und es ist nicht immer alles perfekt, aber das ist anderswo auch so und das ist menschlich.

Aber insgesamt ist doch unser tegut… in Ehrenberg ein wirklich toller Supermarkt, der für fast alle Bedürfnisse etwas bietet, und das zu absolut vergleichbaren, akzeptablen Preisen. Und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind stets freundlich und hilfsbereit. Wenn es diesen Markt nicht gäbe, sähen wir „ganz schön alt“ aus, wie man so sagt. Und das im doppelten Wortsinn, denn wir werden ja tatsächlich alle immer älter. Wollen wir mit 70 oder 80 Jahren immer weit fahren müssen, um unseren täglichen Bedarf zu decken? Aber auch für die jungen Familien mit oder ohne Kinder ist es doch wunderbar, „mal eben schnell“ zum tegut… zu gehen und einzukaufen. Für viele ist ja auch das sehr umfangreiche Bioangebot nicht zu unterschätzen, was in der Fülle niemand in der Umgebung bieten kann.

Welcher Segen ist es doch, dass wir unseren Markt zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Moped und Auto oder sogar Traktor erreichen und alle Dinge des täglichen Bedarfs bequem, schnell und einfach einkaufen können.

Und, auch ganz wichtig: So ein Markt bringt der Gemeinde Gewerbesteuer und schafft sichere Arbeitsplätze direkt im Ort. Sicher sind diese Arbeitsplätze aber nur, wenn wir diesem Markt eine Chance geben durch unser Einkaufsverhalten. Leider kann es passieren, dass so ein Markt von heute auf morgen schließen muss, weil er sich nicht mehr rentiert. Lassen wir es nicht dazu kommen, es liegt allein in unserer Hand. Wenn sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu entschließen, den Großteil ihres täglichen Bedarfs hier am Ort zu decken, hat unser tegut…-Markt eine langfristige Chance, von der wir alle profitieren. Das bedeutet ja nicht, dass wir unsere „Discounter-Gelüste“ unterdrücken müssten, die ich ja auch von mir kenne, bestimmte Dinge bekommt man da einfach besser.

Deshalb meine Bitte: Unterstützen wir geneinsam unseren tegut…-Markt, indem wir so viel wie möglich hier einkaufen.

Mit herzlichen Grüßen
Franz van Eyk aus Ehrenberg-Melperts“

17.07.2017

Zurück

Impressionen

  • Wandern

  • Rast am See

  • Klettern

  • An der Quelle

  • Steinrücken

  • Bohlenpfad

  • Ulstertal

  • alte Buche

  • Schlangen-Knöterich

  • unterwegs in der Rhön

  • Hagebutte

  • Bärlauch

  • Ulsterquelle

  • Fliegerdenkmal

  • Moos am Schafstein

  • verzauberter Schafstein

  • Herbstzeit

  • Schafstein

  • Schwarzes Moor im Herbst