Es geht voran!

Nach erfolgreicher Straßensanierung in Seiferts folgt nun Wüstensachsen:

Fahrbahnerneuerung der L 3395 Ehrenberg - Vollsperrung von Wüstensachsen bis zur Landesgrenze ab 03.08.2020

Mit einer Gesamtbauzeit von zwei Monaten wird die Fahrbahn der Landesstraße, von der B 278 in der Ortslage Wüstensachsen bis zur Landesgrenze Bayern, in drei Bauabschnitten erneuert.

Am Montag, den 03. August 2020, starten die Bauarbeiten mit dem Bauabschnitt 1 zwischen der Gemeindestraße "Rhönstraße" und der B 278, auf einer Länge von ca. 230 m. Hier erfolgen zuerst für den Zeitraum von ca. 2 Wochen Arbeiten der Gemeinde Ehrenberg (Rhön) an Hydranten und Hausanschlüssen, bevor Straßenbauarbeiten seitens Hessen Mobil an der Fahrbahn und den Randanlagen für einen Zeitraum von ca. 4 Wochen beginnen.

Mit einer Länge von ca. 1.030 m erstreckt sich der zweite Bauabschnitt von der Gemeindestraße "Rhönstraße" in Richtung Landesgrenze. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich 2 Wochen. Unmittelbar anschließend folgen im dritten und letzten Bauabschnitt für die Reststrecke Sanierungsarbeiten zur Beseitigung punktueller Schadstellen der Fahrbahn mit ca. 1 Woche Bauzeit.

Die L 3395 befindet sich in schlechtem baulichem Zustand und weist zahlreiche Schäden, Fahrbahnrisse und Unebenheiten auf. In den Bauabschnitten 1 und 2 erhält sie daher eine neue Asphaltdeck- und Asphaltbinderschicht. Zudem sind Arbeiten an den Randanlagen, den Entwässerungseinrichtungen sowie Ertüchtigungsarbeiten an Stützmauern erforderlich.

Die gegebene Fahrbahnbreite sowie arbeitsschutzrechtliche Vorgaben machen für die Durchführung der Arbeiten die Einrichtung einer Vollsperrung in den einzelnen Bauabschnitten unerlässlich. Soweit der geplante Bauablauf eingehalten werden kann, ist die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme bis Ende September vorgesehen. Die Umleitung für die gesamte Bauzeit ist ausgeschildert und verläuft über die B 278 Seiferts, L 3476 und Hochrhönstraße (Staatsstraße ST 2288).

Hessen Mobil und die Gemeinde Ehrenberg (Rhön) bitten die Verkehrsteilnehmer, sich auf die geänderte Verkehrsführung entsprechend einzustellen.

Für die Anlieger: die Grundstücke bleiben in der Regel, bis auf die Tage der Neuasphaltierung, erreichbar. Es ist z.T. mit Behinderungen zu rechnen. Ausführendes Unternehmen der Straßensanierung ist die Stutz GmbH aus Kirchheim-Kemmerode.

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne im Rathaus bei Bauamtsleiter Thorsten Assel, Tel. 06683/9601-25, assel@ehrenberg-rhoen.de

Zurück
Symbolbild zur Straßensperrung