E-Bike-Touren

mit einem Lächeln durch das Mittelgebirge

Mit dem E-Bike kann man in kurzer Zeit große Strecken zurücklegen. Immer beliebter wird es, die herrliche Rhöner Landschaft mit dem E-Bike zu "erfahren". Etwas anspruchsvollere Routen kann man so mühelos meistern und den Urlaub in vollen Zügen genießen. 

Unsere Wege werden von Wanderern und Mountainbike-Fahrern genutzt. Wir bitten um gegenseitige Rücksichtnahme.

Hochrhöntour

mit toller Fernsicht

Die anspruchsvolle E-Bike-Tour mit einer Länge von 37,4 km startet in Wüstensachsen an der Tourist-Information und führt Sie entlang des Ulstertalradwegs über den Sendemast Heidelstein zum Haus am Roten Moor. Hier überquert man die Straße (B278) und gelangt zum Moorweiher. Eine kleine Wanderung (2,5 km) auf dem Holzbohlenpfad durch das rote Moor lädt zu einer Abwechslung ein. Die Tour führt sie weiter durch den Wald bis zum Jagdschloß Holzberghof über den Basaltsee zum Schweinfurter Haus. Entlang des Rhön-Radwegs gelangen Sie zur Thüringer Hütte, vorbei am Aussichtsturm Rother Kuppe zum Hillenberg und zurück nach Wüstensachsen. Die Tour führt hauptsächlich über Schotterwege, geteerte Straßen und Wiesenwege.

Einkehrmöglichkeiten: Haus am Roten Moor, Jagdschloss Holzberghof, Kiosk Basaltsee, Schweinfurter Haus, Thüringer Hütte, Gaststätte Rother Kuppe, Schloßbergschänke Hillenberg
Sehenswürdigkeiten: Rotes Moor, Basaltsee, Aussichtsturm Rother Kuppe, Kapelle am Hillenberg, Frauenhöhle (ca. 500m abseits der Tour)
Lademöglichkeiten für E-Bikes ist in den Gaststätten unterwegs möglich.

Die Rhöner E-Bike-Tour

Ehrenberg/Gersfeld/Poppenhausen/Hofbieber/Tann/Hilders

Startpunkt der Tour ist eine der sechs Tourist-Informationen der Mitgliedsgemeinden, hier Poppenhausen. Vom Rathaus Poppenhausen folgen Sie der Straße „Am Forsthaus“ zum Rad- und Fußweg bis zur Kreuzung Steinwand. Hier folgen Sie nach links dem Weg „schwarzer Tropfen“ bis zum Gasthaus Steinwand. Nach ca. 300 m auf der Hauptstraße in Richtung Kleinsassen geht es links ab bis Kohlberg, dann rechts bis Wolferts und auf der Extratour Milseburg über Guckaihof bis Thiergarten. Hier folgen Sie der Straße bis zum „Ochsentour-Radweg“, den Sie bis Langenbieber radeln und auf der L3258 zur Tourist-Info Hofbieber gelangen. Von hier aus geht es auf die 2. Etappe zurück nach Langenbieber und über den „Milseburgradweg“, den Ortschaften Elters, Steinbach, Eckweisbach bis nach Aura. Besonders die 1.172 m lange Durchfahrt des alten Eisenbahntunnels an der Milseburg gibt dieser Teilstrecke den besonderen Reiz. In Aura trifft der Radler jetzt auf den Rhön-Radweg R3 oder auch „Ulstertalradweg“ und folgt diesem bis nach Tann, der historischen Rhönstadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Von Tann geht es weiter Richtung Süden, dem R3 folgend, durch die Ulsteraue mit ursprünglichen kleinen Weilern bis nach Hilders. Die Hälfte der Rundtour ist nun geschafft. Ein kleiner Abstecher (ca. 1 km) abseits des Weges zur Burgruine Auersburg mit fantastischen Aussichten über das Ulstertal lohnt sich. Ab Hilders folgen Sie dem R3 durch die Ulsteraue, passieren die Ortschaften Batten, Thaiden, Seiferts sowie Melperts und erreichen schließlich das Rathaus der Gemeinde Ehrenberg. Die nächsten 5 km führen Sie bei stetigem Anstieg des Ulstertalradwegs zur Ulsterquelle. Nach einer kurzen „Erfrischung“ am quellfrischen Wasser führt Sie der Radweg R1 weiter zum Haus am Roten Moor. Hier können Sie eine kleine Rast einlegen. Frisch gestärkt bringt Sie der R1 zum Parkplatz „Schwedenwall“. Von da an geht es nur noch bergab bis nach Gersfeld. In Gersfeld verlassen Sie den historischen Marktplatz Richtung Brückenstraße. Rechts abbiegen in die Schlossstraße, über den Ebersberger Platz steil die Fliegerstraße nach oben, durch den kleinen Tunnel und schon sind Sie in Brembach. Hier nach links der K41 folgen bis Schachen. Nach dem Campingplatz geht es rechts von der K41 ab Richtung Dreierhof. Beim Weilerschild „Dreierhof“ links abbiegen, dem Wanderzeichen gelber Winkel folgen. So kommt man unterhalb des „Eubeberg“ auf einem Wirtschaftsweg nach Sommerberg. Hier überqueren Sie die Kreisstraße 41 und folgen dem Wirtschaftsweg Richtung Wachtküppel, der links vor ihnen liegt. Der Fahrradstraße folgen bis zur Kreuzung Poppenhausen/Ebersburg. Dort für ein paar Meter nach rechts auf die Landesstraße 3330 Richtung Poppenhausen. Nun links ab in den „Roten Weg“ (für Anlieger frei), der Sie direkt nach Poppenhausen bringt.

Länge der Tour: ca. 80 km.