Radtouren in und um Ehrenberg

Radfahren macht fit, bringt Spaß und gute Laune für die ganze Familie. Die Rhön bietet abwechslungsreiche Touren in den Bergen, auf asphaltierten Wegen und entlang von Flusstälern. Egal ob Genussradler oder Profi, Mountain- oder E-Bike - für jeden ist das Richtige dabei!

Ulstertalradweg

von der Quelle bis zur Mündung

Der 55 km lange Ulstertalradweg beginnt an der Ulsterquelle unterhalb des Heidelsteins auf der Hochrhön. Nach einer schwungvollen Abfahrt erreicht man den Luftkurort Wüstensachsen. Danach durchfährt man weitere Ortsteile der Gemeinde Ehrenberg – Melperts, Seiferts und Thaiden. Über das Dorf Findlos führt der Radweg nach Hilders. Von dort aus verläuft der Weg fast geradlinig – überwiegend auf der ehemaligen Bahntrasse der Ulstertaleisenbahn bis nach Tann, einem zauberhaften Rhönstädtchen mit einzigartigen Museen und historischen Gebäuden. Etwas abseits des Flusses passiert man anschließend die Landesgrenze nach Thüringen. Der nächst größere Ort ist die Stadt Geisa mit sehenswerter Altstadt. Über Felder und Auen geht es weiter entlang des Fusslaufes durch kleine Ortschaften bis nach Unterbreizbach mit seinen weißen Kalibergen. In wenigen Kilometern erreicht man den Zielort Philippsthal, wo die Ulster in die Werra mündet.
Länge von Ulsterquelle bis Philippsthal: 55 km

 

 

Milseburgradweg

ab durch den Tunnel...

Über den Ulstertalradweg von Wüstensachsen nach Hilders gelangt man zum Milseburgradweg, der entlang der ehemaligen Bahntrasse bis in die Kreisstadt Fulda führt.
Auf asphaltierten Wegen zwischen Wiesen und Wäldern durch die herrliche Rhönlandschaft wird man mit einzigartigen Ausblicken belohnt. Ein besonderes Highlight dieser Tour ist das Durchfahren des kühlen und beleuchteten ca. 2 km langen Milseburgtunnels, der von April bis Oktober geöffnet ist. Entlang der Strecke gibt es einige Spielplätze und verschiedene Raststationen sowie Einkehrmöglichkeiten in den jeweiligen Orten.
Sollte der Weg zu lange werden, gibt es von Mai bis Oktober die Möglichkeit, am Wochenende und an Feiertagen mit dem Rhön-RadBus von zahlreichen Haltestellen zurück nach Wüstensachsen zu fahren. Dieser Bus verbindet auch den Rhönradweg im oberen Ulstertal zwischen Hilders und Wüstensachsen mit der Wasserkuppe und dem Fuldatalradweg in Gersfeld und man hat dort Anschluss an die Rhönbahn.

Länge von Hilders bis Fulda-Götzenhof: 27 km  
Steigung 3%

Rhönradweg - länderübergreifend

von Bad Salzungen nach Hammelburg (180 km)

Das Besondere neben der länderübergreifenden Route durch Thüringen, Hessen bis nach Bayern ist die einzigartige Wegführung, die Zweiradfans in der ganzen Vielfalt der Rhön erschließen können. Der Rhönradweg führt von Bad Salzungen entlang der Werra über Vacha ins Philippsthal und folgt ab hier dem Ulstertalradweg über das thüringische Geisa in die hessischen Orte Tann, Hilders nach Ehrenberg. Südlich des Ehrenberger Ortsteiles Wüstensachsen führt der Rhönradweg ab der Teufelsmühle über einen geschotterten Feldweg mitten durch die Kernzone des Biospährenreservates bis hin zur Ulsterquelle. An der Schornhecke überquert er die Hochrhönstraße und führt über den Brendtalradweg nach Bad Neustadt/Saale, um den Saaleverlauf über Bad Bocklet, Bad Kissingen bis schließlich zum Endpunkt Hammelburg. Von den 180 Kilometern verlaufen mehr als 160 Kilometer in den Flusstälern von Werra, Ulster, Brend und Fränkischer Saale.

 

 

Fulda-Radweg R1

"Alles am Fluss"

Dieser 255 km lange mit 5 Sternen ausgezeichnete Radweg von der Quelle bis zur Mündung der Fulda ist noch ein Geheimtipp, weil er eher zu den etwas unbekannteren idyllischen Fluss-Radwanderrouten zählt. Durch Wiesen und Wälder, überwiegend direkt am idyllischen Flusslauf entlang, finden sich eine Vielzahl an Kultur- und Natur-Highlights im Wechsel von ruhigen Flussabschnitten mit lebendigem Fachwerkflair und Großstadtfeeling sowie zahlreiche Rast- und Einkehrmöglichkeiten. Durch die Einbettung in ein dichtes Netz von regionalen Radwegen bietet der Fulda-Radweg besonders Familien und Genussradlern eine Vielzahl an Radtouren für jeden Anspruch.

Eine gute Einstiegsmöglichkeit in diesen Radweg ist am Bahnhof in Gersfeld. Hier radelt man entlang der Bahnstrecke 30 km bis nach Fulda. Spielplätze und Rastmöglichkeiten liegen am Weg. Ist das Ziel bis in die Kreisstadt zu weit, hat man die Möglichkeit, in den angefahrenen Ortschaften mit dem Zug zurück zu fahren.