Buchoniarundweg

alle Facetten der Rhön entdecken

Der Buchoniarundweg ist eine herrliche 2- oder 3-Tagestour, in die man im Ehrenberger Ortsteil Wüstensachsen einsteigen kann. An der Beckenmühle und dem Heufelder Hof vorbei gelangt man durch den Schwarzwald hinauf zur Ulsterquelle. Nach einer erfrischenden Abkühlung an der Quelle geht es weiter zum Roten Moor, dem Heidelstein, dem Schwabenhimmel zum herrlich gelegenen Basaltsee. Entlang des Elsbachgrabens kommt man hinab zum Gangolfsberg, der mit seinem urwüchsigen Wald und den Basaltsäulen eines der Highlights dieser Tour darstellt. Danach gelangt man zum Schweinfurter Haus, wo beispielsweise eine Übernachtung möglich ist. Die nächste Etappe führt zur Thüringer Hütte, weiter zur Rother Kuppe und zum Hillenberg - wo man sich jeweils zünftig stärken kann. An der Frauenhöhle vorbei zum Eisgraben bis zum Schwarzen Moor geht es weiter. Danach wandert man entlang der Straße zum Dreiländereck Hessen, Thüringen, Bayern und dann hinunter zur Rhönklubhütte Seiferts - auf den Relaxliegen hier kann man herrlich entspannen und die wunderschöne Aussicht genießen. Weiter geht's in den Ehrenberger Ortsteil Seiferts an der Mariengrotte vorbei hinauf zum Krautberg und zur idyllisch gelegenen St. Martins Kapelle - ein Ort an dem man auch wunderbar die Seele baumeln lassen kann. Ein weiterer Höhepunkt der Tour ist der 832 m hohe Schafstein mit seinen imposanten Basaltblockmeeren und den wunderschönen Ausblicken in die Rhöner Täler. Zum Abschluss der Tour begibt man sich auf dem Wasserkuppenweg hinab zum Ausgangspunkt Wüstensachsen.  

mittel
45,5 km
2-3 Tage
möglich

Wasserkuppenrundweg

... die Highlights der Rhön erleben

Hessens höchster Berg die Wasserkuppe ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert und von jeher ein beliebtes Wanderziel. Der 2-tägige-Rundwanderweg z.B. direkt auf dem "Berg der Flieger" beginnend ist sehr abwechslungsreich und hält unterwegs weitere Highlights bereit. Man verlässt das Gipfelplateau in südlicher Richtung und gelangt zur Fuldaquelle. Der Weg führt an den Fuchssteinen vorbei zum Roten Moor, wo sich auch ein Abstecher auf dem Holzbohlenpfad durch die Moorlandschaft und den Aussichtsturm anbietet. Eine zünftige Stärkung im Haus am Roten Moor ist hier möglich. Weiter gehts zum Schwedenwall und dem Himmeldunkberg. Der Blick auf den "Berg der Franken" den Kreuzberg und die Bergkuppen innerhalb des Truppenübungsplatzes Wildflecken sind einmalig. Der Simmelsberg ist die nächste Station auf dieser Tour und auch hier wird man mit einer herrlichen Aussicht nach Gersfeld und der Wasserkuppe belohnt. Der Abstieg führt in das Rhönstädtchen Gersfeld, wo man beispielsweise übernachten kann und es natürlich auch mehrere Einkehrmöglichkeiten gibt. Frisch gestärkt und ausgeruht kann man den Aufstieg zum Wachtküppel beginnen, geht weiter in Richtung Poppenhausen an der Burgruine Ebersburg vorbei, von deren Turm wieder eine traumhafte Aussicht geboten wird. Durch offenes Gelände führt der Wasserkuppenrundweg zum malerisch gelegenen Guckaisee, wo man sich eine entspannte und stärkende Pause gönnen kann. Hier beginnt der landschaftlich sehr schöne, aber auch etwas anspruchvolle Aufstieg zum Pferdskopf und wie soll es anders sein - auch hier bietet sich ein weiterer fantastischer Rundumblick. Der Gipfel der Wasserkuppe ist nun schnell erreicht vorbei am Fliegerdenkmal und dem Wahrzeichen Radom mit der Aussichtsplattform. Zum Abschluss ist ein Besuch im Groenhoff-Haus mit seinen wechselnden Ausstellungen zum Biosphärenreservat Rhön und ein Rundgang durch das Segelflugmuseum zu empfehlen. Oder man wagt noch eine rasante Abfahrt mit der Sommerrodelbahn...    

mittel
39 km
2-3 Tage
möglich